Geschichte und Anliegen

Der „Kunstverein Zwickau e.V.“ wurde am 15. Februar 1991 in der Galerie am Domhof gegründet. Hier befindet sich auch die Geschäftsstelle des Vereins.

Bereits 1864 verzeichnen die Annalen die Gründung eines Zwickauer Kunstvereins, der um die Wende zum 20.Jahrhundert nahezu 400 eingeschriebene Mitglieder hat. 1938 löst sich der Verein auf. Die Neugründung im Jahre 1991 geht zurück auf die Initiative Zwickauer Künstler und Kunstfreunde, die sich auf die künstlerischen Traditionen der Stadt besinnen und die vielfältigen Möglichkeiten des Kunsterlebens und der Auseinandersetzung mit der Kunst in der Gegenwart neu „bündeln“ wollen.

Ernst Barlach hat im Gespräch mit Friedrich Schult geäußert: „Zu jeder Kunst gehören zwei: einer, der sie macht, und einer, der sie braucht.“

Der Kunstverein Zwickau e.V. möchte mit seinen Möglichkeiten einer Kunst Beistand leisten, die nicht nur gemacht, sondern auch gebraucht – und angenommen wird.

So bemüht sich der Verein insbesondere um die Künstler der Region, die wir in Publikationen und Ausstellungen vorstellen – auch in Zusammenarbeit mit den städtischen Einrichtungen für Kultur.

Seit der Gründung im Jahre 1991 schlägt der Kunstverein Zwickau e.V. dem Oberbürgermeister der Stadt die Kandidaten für den Max-Pechstein-Ehrenpreis vor. In dieser Reihe sind nun – mehr die Preisträger Albert Hennig, Prof. Alfred Hrdlicka, Prof. Lothar-Günther Buchheim und Prof. Arno Rink zu finden. Diese Namen, erweitert durch die Preisträger vor 1991 – u.a. Karl Heinz Jakob, Fritz Böhme, Heinz Tetzner und Carlfriedrich Claus – stehen für das künstlerische Selbstverständnis des Vereins und für das Kunstwollen der Stadt Zwickau, die sich in unterschiedlich schwierigen Zeiten zu diesen Namen bekannte.

Zum Kunstverein Zwickau e.V. gehört das Förderstudio für Malerei und Graphik.

Dem Kunstverein Zwickau e.V. sind – in enger Zusammenarbeit – das Förderstudio für Literatur und die Videowerkstatt zugeordnet.

Siegfried Wagner
Vorsitzender des Kunstvereins Zwickau e.V.